Wenn alles sein darf, wie es ist – was passiert dann?

Träumst du dein Leben , oder lebst du deinen Traum? Mal im Ernst: spielst du im Kopf durch – was wäre wenn? In Gedanken ist das alles soooo einfach und vor allem machbar. Wenn die blöde Realität nicht wäre.

Ich kenne das gut. Ich war früher Meister im Vorstellen und Durchdenken und gedanklich Nachbessern und Idealisieren und so weiter. Nur hatte das wenig damit zu tun, wie es mir wirklich ging. Ich wollte weg, bevorzugt in die Zukunft, die ich mir in meinem Kopf perfekt ausgestaltet habe. Das Ganze hatte leider einen Haken – ich war nie ganz hier. Das Hier und Jetzt, die momentane Situation, der einzige Moment, den ich hätte verändern können, war mir zu mühsam. 

Wie ein Kind hab ich in einem idealen Wolkenkuckucksheim gelebt, um mich nicht ändern zu müssen. Dabei ging es nicht sosehr darum, etwas zu tun, zu machen, zu drücken oder zu schieben. Es ging darum, den inneren Blick zu weiten.

Wir schauen uns alle nicht so gerne an. Wir kehren unsere Schokoladenseite ins Licht und hoffen, das wir dem Schatten, unserem Schatten, dem ungeliebten, dunklen Anteil in uns, entkommen. 

Und ich weiss, das es überhaupt nicht angenehm ist, wenn du akzeptieren musst,  dass du schwach bist oder anderen weh tust oder eine arrogante Primadonna, in dem Bestreben, die eigene Angst zu verdecken. 

Schwäche jeder Art war für mich immer Ihhhh. Fand ich doof, hab ich verachtet in mir und bei meinem gegenüber. Vielleicht hab ich mein Mitgefühl zum Ausdruck gebracht, aber tief drunter war die Verachtung.

Stück für Stück für Stück hab ich gelernt, dass ich Licht und Schatten bin. Ja, mein Kopf wusste das – hat leider nichts genützt. Mein Herz musste das erfahren und akzeptieren. 

Und dann hab ich irgendwann die heilsame Wirkung des Satzes „Alles darf sein“ kennengelernt. 

Nur mal so als Gedankenexperiment, stell dir vor: Alles an und in dir darf sein und ist richtig, jetzt in dem Moment, genauso, wie es ist. Mach die Augen zu und stell dir vor:  Alles darf sein. Kurz bevor dein innerer Richter dich zur Ordnung ruft, spürst du auch die Ruhe und den Frieden, der einziehen will, wenn du das erlauben könntest? 

Spiel doch mal damit. Und schau, was es mit dir macht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.